Photogalerie

In unserer Photogalerie sind die schönsten Momente in Bildern festgehalten. Schaut selbst

Gemeindeblatt

Aktuell:

Ab sofort könnt ihr hier das Gemeindeblatt von Remshalden lesen

Schreibt uns

Der direkt Draht zum Verein.
Einfach eine E-Mail senden!

Tischtennis Aktuelles

News vom 20.09.2017

TTV Großaspach 1 - Senioren 1   4:6


Im ersten Seniorenpunktspiel der neuen Saison 2017/2018 trafen wir als amtierender württembergischer Seniorenmeister
auf den Aufsteiger aus Großaspach.

Das Spiel begann um 20:00 Uhr und wird als das längste Hebsacker Seniorenspiel in die Geschichtsbücher eingehen,
doch dazu später mehr.

Mit 1:1 ging man aus den Doppeln heraus, hier siegten Hartmut und Jürgen mit 3:1 nicht unbedingt überzeugend,
dennoch sehr sicher.
Sehr schwer tat sich dann Jürgen gegen die Nummer 1 der Gastgeber, der mit den Sidespins von Jürgen keinerlei Probleme
hatte und nach Sätzen bereits mit 1:2 und im vierten Satz auch schon mit 8:9 zurück lag. Nur ein Netzroller brachte Jürgen
zum 9:9 zurück ins Spiel und irgendwie blieb es Ihm dann auch vorenthalten, das Spiel noch mit 3:2 zu seinen Gunsten zu drehen.
Paralell dazu hatte Hartmut keine Probleme gegen die unbequeme Spielweise seines Gegners Klaus Martin, das Team führte jetzt
mit 3:1.

Im hinteren Paarkreuz zeigte einmal mehr Helmut seine Seniorenklasse und entschied sein Spiel mit Köpfchen und einer taktischen
Meisterleistung mit 3:2-Sätzen.
Gerhard musste bei seiner 1:3-Niederlage die Stärken seines Gegners anerkennen, so führten wir noch immer mit 4:2 und die Uhrzeit
verstrich schon in Richtung kurz nach halb Zehn.

Schon jetzt hörten wir aus den Großaspacher Reihen, dass normalerweise um 22:00 Uhr automatisch in der schönen, neuen Halle das Licht ausgeht.
Da es sich jedoch schon im Vorfeld der Partie abzeichnete, dass das Spiel eventuell länger gehen kann, wurde vorsichtshalber eine
Lichtverlängerung bis 22:30 Uhr beantragt.
Jedoch hörte man immer wieder aus den Aspacher Reihen, dass man sich in dieser Sache nicht ganz sicher ist, sei schon vorgekommen,
dass Mitarbeiter der Gemeinde es versäumten, die Verlängerung umzusetzen, wir waren gespannt.

Hartmut verlor völlig überraschend sein zweites Einzel gegen den in der TTR-Wertung um knapp 250-Punkte schlechter platzierten
Carsten Wulf mit 9:11 im Entscheidungssatz und so war um kurz vor 22:00 Uhr für weitere Spannung gesorgt,
Zwischenstand nun 4:3 für uns.

Aus reinen Vorsichtsmaßnahmen, dass auch eine verlängerte Beleuchtungszeit von 22:30 Uhr nicht ausreicht, entschied man sich jetzt,
die restlichen 3 Einzel auf 3 Tischen fortzusetzen.

Kurz vor 22:00 Uhr wurden wir durch mehrere Glockenschläge darauf hingewiesen, dass wohl doch um 22:00 Uhr nun Schluss ist.
Nacheinander verdunkelten sich die vielen Hallenlichter und Punkt 22:00 Uhr standen wir im Dunkeln, was nun ?
Der 1.Hausmeister vor Ort war nicht zu erreichen, der 2.Hausmeister im 14 km entfernten Kirchberg/Murr schon eher, nur war dieser
schon in tiefen Träumen und machte sich den Großaspachern zuliebe auf, schnellstmöglich in die Halle zu kommen.
Wir Hebsacker zeigten uns auch von der ganz ganz fairen Seite und stimmten dem zu, ansonsten hätte man das Spiel mit 3:6 für uns
gewertet und wir hätten früher die Heimreise antreten können.

Gut 25 Minuten mussten sämtliche Spieler dann in der dunklen Halle warten, bis dann um kurz vor 22:30 Uhr wieder Licht vorhanden war.
Jürgen gewann sein zweites Spiel sicher mit 3:0 zur beruhigenden 5:3-Führung, noch ein Pünktchen und der Sieg ist unter Dach und Fach.
Helmut schien die lange Pause sehr müde gemacht zu haben, er verlor sein Spiel überraschend mit 0:3 und nun lag es an Gerhard,
wie das Spiel enden wird.

Gerhard hatte im vierten Satz bei einer 2:1 Führung und bei 10:9 einen Matchball, vergab diesen aber.
Somit entschied der allerletzte Satz über Hebsacks Gesamterfolg.
Hier hatte Gerhard mit Kantenbällen und Netzroller seines Gegenübers zu kämpfen und grosses Pech, lag mit 7:10 fast schon aussichtslos zurück.
Doch es geschehen noch Wunder und eingebrachte Fairneß zahlt sich manchmal auch aus, so wie bei Gerhard, dessen Gegner
in Kürze 5 Fehler in Serie machte und Ihm und uns Hebsacker den Gesamtsieg quasi schenkte, welch ein schöner, geduldiger und hart
erkämpfter Auswärtssieg, der um 22:45 Uhr unter Dach und Fach war.

Jürgen Fett

 

_____________________________________________________________________________